UNTERWEGS

VON SALZBURG NACH STUTTGART

400 Kilometer Autobahn, viele Baustellen und fast immer Staus: um München, um Ulm und am Aichelberg – von Stuttgart ganz zu schweigen.

Kurz entschlossen nahm ich in Salzburg die Bundesstraße nach Bad Reichenhall / Deutschland und weiter in Richtung Lofer. Kurz nach Bad Reichenhall der erste See: der Saalachsee leuchtet von helltürkis bis tiefgrün.  Die Straße ist eng und vielbefahren.

Aber ein kurzer Stopp muss sein.

Hinter Lofer passieren wir wieder die Landesgrenze nach Österreich und die Straßennummer ändert sich. In Waidring entdecken wir ein Schild „Pillnersee“. Blinker raus und nach kurzer Zeit liegt er vor uns. Einsam, romantisch. Und uns völlig unbekannt.

Nach einer Besichtigung von St. Johann in Tirol fahren wir weiter bis uns an der Abzweigung nach Scheffau ein Schild „Hintersteinersee“ auffällt. Blinker gesetzt und eine etwas abenteuerliche Fahrt auf einer steilen schottrigen Serpentinenstraße beginnt und endet am romantischen See. An der einzigen Haltemöglichkeit auf dem engen Sträßchen werden wir kurz darauf gebeten Platz zu machen. Ein kleiner Bus setzt eine Abenteuer-Gruppe ab, die dort irgendwo am privaten Strand in Zelten übernachten soll, bevor sie am nächsten Tag zum Canyoning weiterfährt.

 

Über Wörgl nach Kramsach zu einem Friedhof, der aber kein Friedhof ist, sondern nur eine private Ansammlung von Grabkreuzen.(trotzdem halten sogar Reisebusse!)

Weiter geht es hinauf zum Achensee.

 

In Rottach-Egern haben wir die die bayrische Touristenregion erreicht. Hotel reiht sich an Hotel. Bei einem kurzen Spaziergang wundern wir uns über die doch sehr geringe Vielfalt an Geschäften – Trachtenmode, Schmuck, Restaurants. Am Ortsrand Lidl & Co.

Blick vom Wallberg auf den Tegernsee

Das Kloster Benediktbeuren liegt auf dem Weg zum Kochelsee und ist ein Muss.

Dann verlässt uns das halbwegs gute Wetter und am Kochelsee fängt es zu regnen an.

Wir verabschieden uns in Gedanken vom Walchensee, Garmisch und der Zugspitze und fahren zum Starnberger See und damit doch Richtung Autobahn. Im Regen ist keine Landschaft schön und die Berggipfel in Wolken…

Der Starnbergersee überrascht uns mit Wetterbesserung.

IMG_2763 (2)

und wir lassen die Autobahn Autobahn sein und lenken das Fahrzeug Richtung Ammersee. Dabei kommen wir auch am Pilsen- und am Wörthsee vorbei.

Dann haben wir genug Seen gesehen und steuern bei Augsburg die Autobahn Richtung Stuttgart an und stellen fest, dass ein Navi doch Vorteile hat, denn wir fahren über kleine Straßen, bei denen die Beschilderung auf das nächste Dorf beschränkt ist. Bis ich das Dorf auf der Karte gefunden habe, sind wir längst auf der falschen Straße unterwegs und nach ein paar Umwegen erreichen wir tatsächlich die Autobahn und irgendwann auch Stuttgart…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s